Das Gymnasium Weierhof kann auf eine über 40jährige Tradition als Ganztagsschule zurückblicken und hat in dieser Zeit ein ausgereiftes pädagogisches Konzept entwickelt. Dieses betrachtet die Ganztagsschule als Lernort und Lebensstätte mit einem ausgewogenen Verhältnis von Anstrengung und Entspannung.

Unsere Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen halten sich von 8–16 Uhr in der Schule auf, die Klassen 7–9 von 8–16.45 Uhr. Die Oberstufenschüler haben – je nach Fächerwahl – individuelle Stundenpläne.

Vor- und Nachmittagsunterricht werden von einer Mittagspause von mindestens 90 Minuten unterbrochen, in der unsere Schülerinnen und Schüler das Mittagessen einnehmen und Arbeitsgemeinschaften besuchen oder freie Zeit individuell gestalten können.

Hausaufgaben gibt es an unserer Ganztagsschule nicht. Wiederholung, Übung, Vertiefung und Anwendung des Lernstoffes sind in den Unterricht integriert oder finden in besonderen Lernzeitstunden statt, in denen die Lerngruppen in den meisten Fällen geteilt und die Kleingruppen jeweils von einem Fachlehrer betreut werden.

Auch legen wir großen Wert auf abwechslungsreichen Unterricht, der offene Unterrichtsformen und eigenverantwortliches Lernen einbezieht.

Das Mittagessen wird in unserer eigenen Küche von unserem Koch und seinem Küchenteam täglich frisch zubereitet und in den Speisesälen eingenommen. Unsere Schülerinnen und Schüler können zwischen einem Essen mit Fleisch oder Fisch und einem vegetarischen Essen wählen und sich an einem Suppen-, Salat- und Dessertbuffet bedienen. Um Gedränge vor den beiden Ausgabestellen zu vermeiden, haben wir eine Staffelung der Essenzeiten für einzelne Jahrgangsstufen eingeführt.

Unsere Schülerinnen und Schüler können aus einem Angebot von über 40 Arbeitsgemeinschaften aus den Bereichen Technik, Informatik, Kunst, Musik, Sprachen, Sport und Spiel auswählen. Das Angebot reicht von Kochen über Big Band, Chor, Zirkus, Schach, Jugend forscht – Schüler experimentieren bis Bodyforming und Voltigieren.

Ihre freie Zeit können unsere Schülerinnen und Schüler in einem weitläufigen parkähnlichen Schulgelände mit Wiesen, Baumgruppen, Büschen und einem Bachlauf verbringen. Dazu gehören auch ein großer Sportplatz, ein Sportfeld mit Tartanbelag und ein Beachvolleyball-Platz. Unsere Schüler/innen können auch unsere neue, sehr geräumige Bibliothek, den Spielessaal, einen Aufenthaltsraum mit Computern und Internetanschluss und andere Aufenthaltsräume nutzen. In allen Bereichen haben wir Aufsichtskräfte als Ansprechpartner.

Unsere Schülerinnen und Schüler verbringen den Tag nicht nur im Unterricht mit ihren Klassenkameraden, sondern spielen, basteln, singen, musizieren, tanzen und unterhalten sich auch mit Schülerinnen und Schülern aus anderen Klassen und Jahrgangsstufen. Neue Bekanntschaften und Freundschaften entstehen. Die soziale Entwicklung wird durch das gemeinschaftliche Zusammenleben in der Ganztagsschule in besonderer Weise gefördert.

 

Die Schule zeigt ein vielfältiges und deutliches Profil:

1. Das naturwissenschaftliche Profil

Die Förderung in den Naturwissenschaften stellt einen Schwerpunkt des Weierhofs dar. Dementsprechend bestehen Kooperationen mit Firmen, beispielsweise der BASF, der Universität und der Fachhochschule Kaiserslautern. Die Unterrichtsbedingungen in diesem Bereich sind durch einen Anbau von modernen Biologie- und Chemie-Räumen ausgezeichnet.

"Jugend forscht" und "Schüler experimentieren" sind eigenständige Einrichtungen mit einer entsprechenden Räumlichkeit. Der Weierhof ist in diesen Wettbewerben die erfolgreichste Schule in Rheinland-Pfalz.

2. Das Sprachenprofil: Das Fremdsprachenangebot besteht aus Englisch (ab 5. oder 6. Jgst.), Französisch (ab 5. oder 6., 8. Jgst.), Latein (ab 6. oder 8. Jgst.), Japanisch u. Spanisch (ab 8. Jgst.). Der Unterricht wird durch Schüleraustauschfahrten nach Frankreich, England, Kanada, Spanien und Japan sowie eine Romfahrt ergänzt und entsprechende Projekte und Teilnahme an Wettbewerben.

3. Das Kunst- und Musikprofil

Ab Klasse 5 gibt es eine Bläserklasse, in der 30 Schülerinnen und Schüler an Blasinstrumente herangeführt werden. Es gibt regelmäßig Konzerte und Ausstellungen, eine Big-Band und ein Schülerorchester, Schülerchöre sowie eine intensive Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule im AG-Bereich. Ab Schuljahr 2015/16 kann das Fach „Kultur“, das Musik, Bildende Kunst und Darstellendes Spiel miteinander verbindet, als Wahlpflichtfach belegt werden.

4. Die Berufsorientierung

Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler spielt traditionell eine große Rolle, dies dokumentieren zwei Schülerpraktika in 10 und 11, Teilnahme an "Boris" (Berufsorientierung in der Schule) und "Schüler im Chefsessel" sowie Informationsveranstaltungen zu Universitäten und interessanten Berufsfeldern.

5. Das gesellschaftswissenschaftliche Profil

Sozialkunde und Geschichte bieten regelmäßig interessante Projekte zur politischen Wirklichkeit, häufig werden politisch Verantwortliche zu Vorträgen und Diskussionen eingeladen. Das Praktikum in 11 hat eine soziale Ausrichtung. Soziales Lernen ist fester Bestandteil des Unterrichts der Orientierungsstufe.

6. Das pädagogische Profil

Geprägt durch die Tradition stellt die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler und Schülerinnen einen Schwerpunkt der erzieherischen Bemühungen am Weierhof dar. Dies spiegelt die Ganztagsschule als schulische Einheit von Leben und Lernen ebenso wider wie die Bemühungen der Förderung des selbständigen Lernens durch Methodentraining, Teamtraining und Kommunikationstraining.

7. Schule im Grünen mit Rundumversorgung für Schülerinnen und Schüler

Der Weierhof verfügt über ein großes, weitläufiges, parkähnliches Gelände. Schule und Internat liegen im Grünen und bieten ausreichend Aufenthalts- (Bibliothek, Spielesaal usw.) und Spielmöglichkeiten in den Mittagspausen, zusätzlich zum AG-Angebot. In den Essensräumen des Internates wird für alle Schülerinnen und Schüler ein frisch gekochtes Mittagessen durch eine professionelle Küche angeboten, es stehen zwei Essen (ein vegetarisches Angebot) und ein Salatbuffet zur Wahl. Die Kinder und Jugendlichen werden im Gelände und den Speiseräumen durch Aufsichten betreut.

8. Medienausstattung

In der Bildung von Schülerinnen und Schülern nimmt der Umgang mit neuen Medien einen immer größeren Raum ein. Dieser Herausforderung hat sich unsere Schule mit einem für Schülerinnen und Schüler konzipierten Netzwerk gestellt.

Neben der notwendigen Ausstattung mit neuen Medien wie Whiteboard, Beamern, Rechnerräumen, Laptopsätzen usw. ist vor allem die Begleitung der Schülerinnen und Schüler beim Umgang mit neuen Medien wichtig. So begleitet beispielsweise eine pädagogische Fachkraft die Schülerinnen und Schüler in ihrer Freizeit beim Umgang mit Computern und dem Internet.

In Veranstaltungen wie dem Datenschutztag lernen die jüngeren Schülerinnen und Schüler von den Älteren. So wird Medienkompetenz erarbeitet und weitergegeben.

Der Jugendschutz wird hierbei durch professionelle Lösungen gewährleistet.

 

zurück zu Gymnasium